Fasten: Der „All-inlusive-rundum-sorglos“- Onlinekurs

Hallo, wie schön daß Du Dich fürs Fasten intessierst! 🙂

Auf dieser Seite findest Du alle wichtigen Fragen und Antworten rund um meinen Fasten-Online-Kurs , und zum Thema Fasten an sich. Solltest Du darüber hinaus noch weitere Fragen haben, zögere nicht und schreibe mir gerne eine Nachricht!

 

Nach welcher Methode, z.B. Buchinger-Fasten, ist dieser Kurs aufgebaut?

Dieser Kurs ist als „All-inklusiv-rundum-sorglos“- Fastenkurs konzipiert und richtet sich an alle, die alleine für sich zu Hause fasten möchten – und dabei trotzdem nicht allein sein wollen. 🙂

Dabei richtet er sich nach keiner speziellen Methode, sondern ist das „Best of“ aus 18 Jahren Fastenerfahrung.

In diese fließen nicht nur meine eigenen Erlebnisse und Erfahrungen mit ein, sondern auch alles was ich während meiner Ausbildung zur Heilpraktikerin, meiner Tätigkeit als Praxishilfe bei einem chinesischen Arzt (der all seine Patienten fasten ließ), und durch meine eigenen Patienten und Kursteilnehmer gelernt habe.
Der Kurs enthält Anwendungen und aus der Natur- und Klosterheilkunde, aber auch aus der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) und dem Ayurveda.

Wann startet der nächste Kurs und wie lange dauert er? Bis wann muss ich mich angemeldet haben?

Der nächste Kurs startet am 14.03. 2018 mit den drei Umstellungstagen, am 17.03. ist dann der erste „richtige“ Fastentag.Die reine Fastenzeit beträgt mindestens sieben Tage (wenn es Dir gut geht kannst Du gerne noch ein paar Tage hinten dranhängen), dazu kommen die drei Umstellungs- und mindestens ebenso viele Aufbautage.

Da Du bereits ein paar Tage vor Beginn des Kurses wichtige Infos zur Vorbereitung von mir erhälst, ist Anmeldeschluss am Sonntag, den 11.03.2018.

Was kostet der Kurs? Und muss ich den Betrag in einer Summe bezahlen?

Der Kurs kostet 320€ inkl. MwSt., und es ist auch eine Teilzahlung möglich.

Was ist in der Kursgebühr alles inbegriffen? 

Du bekommst von Einkaufslisten und Rezepten bis hin zu detaillierten Anleitungen für die begleitenden Anwendungen alle Informationen von mir, die Du brauchst um Deine Fastenwoche zu einer entspannten und ganzheitlichen Erfahrung zu machen.
Diese stelle ich Dir schriftlich oder als Video in unserer Facebook-Gruppe zur Verfügung.

Während der gesamten Dauer des Kurses (der die Umstellungstage, die eigentliche Fastenzeit und die Aufbautage umfasst) bin ich immer für Dich erreichbar! Dadurch, und durch den Austausch und die gegenseitige Unterstützung mit und durch die anderen Teilnehmer in unserer Facebook-Gruppe, bleibst Du mit Deinen Fragen und Erfahrungen niemals allein.

 

Gibt es beim Fasten einen Jojo-Effekt?

Fasten ist keine Diät! Durch die Umstellungstage, und das Abführen am ersten Fastentag, wird der Körper auf die Fastenzeit vorbereitet und schaltet auf die sog. „innere Ernährung“ um. In diesem Stoffwechselzustand gewinnt der Körper aus seinen Reserven neuen Zucker – wodurch wir ca. 1200 Kalorien am Tag zur Verfügung haben!
Da der Körper sich nicht in einem „Notfall-Modus“ befindet, wie er sich z.B. einstellt wenn wir einfach aufhören (genug) zu essen, lagert er auch nicht panisch umso mehr Fett ein, sobald es wieder etwas zu essen gibt.

In der Regel nimmt man einen Teil dessen, was man während des Fastens an Gewicht verloren hat, hinterher wieder zu (durch Wassereinlagerungen und die Füllung des Darms) – der Großteil dessen bleibt aber weg. Und wenn man nicht extrem viel mehr isst als vor dem Fasten, wird man sein Ausgangsgewicht auch nicht überschreiten.
Als ich noch sehr dick war, habe ich während einer Fastenwoche etwas zehn Kilo verloren, von denen ich etwa drei wieder zunahm. So (und durch viel inneres Loslassen) habe ich im Laufe der Jahre über 40 kg Gewicht verloren.

(Ein schönes Beispiel sind bei diesem Thema immer die Königspinguine: Während sie ihr Ei ausbrüten, und darum nicht auf Fischfang gehen können, verlieren sie die HÄLFTE ihres Körpergewichts – und schlagen sich ordentlich den Bauch voll, wenn das Junge geschlüpft ist und sie endlich wieder essen können! Und trotz des extremen Gewichtsverlustes nehmen sie dabei nie mehr zu, als sie vorher gewogen haben. Ihr Körper stellt einfach den optimalen Zustand wieder her.)

 

Werde ich mich nicht völlig schlapp und kraftlos fühlen, wenn ich nichts esse?

Auch wenn der Gedanke naheliegend ist: Nein, das wirst Du nicht. 🙂

Durch die Umstellung auf innere Ernährung hast Du etwa 1200 Kalorien am Tag zur Verfügung – und da der Körper normalerweise ein Drittel der ihm zur Verfügung stehenden Energie für die Verdauung „ausgibt“, hat man während des Fastens oft sogar mehr Energie, als sonst.

 

Kann ich während des Fastens Sport machen?

Natürlich! Es ist sogar ausgesprochen gut, den Körper auf diese Weise zu unterstützen. Denn beim Sport kommt nicht nur der Kreislauf in Schwung, sondern wir atmen auch viel CO2 ab (auch eine Säure!) und entgiften beim Schwitzen über die Haut (das größte Entgiftungsorgan von allen).

Falls Du jetzt schon regelmäßig Sport machst, dann kannst Du Dein Training wie gewohnt weiterführen (nur auf Sportarten wie z.B. Squash solltest Du während des Fastens verzichten, da die schnellen Stopps den Kreislauf zu sehr belasten könnten.)

Möchtest Du während der Fastenkur mit Sport beginnen, sind Sportarten wie Walking, leichtes Jogging und Yoga ideal. Wichtig ist (nicht nur während des Fastens, aber währenddessen besonders), daß Du gut auf Deinen Körper hörst und ihn nicht überlastest.

An einigen Tagen wirst Du wahrscheinlich noch leistungsfähiger sein als sonst, und an anderen bist Du schneller aus der Puste. Mach nur so viel wie geht und sorge gut für Dich. Und: Ausreichend trinken, damit der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen wird!

 

Ich möchte während des Fastens vor allem inneren Ballast loswerden – was kann ich dafür tun?

Nichts macht inneres Loslassen leichter als körperliches Fasten – und darum bekommst Du von mir ganz viele Inputs und Methoden, wie Du diesen Prozess wunderbar unterstützen kannst!

 

Was muss ich beachten wenn ich Medikamente nehme?

Wenn Du verschreibungspflichtige Medikamente nimmst, musst Du vor Beginn des Fastens auf jeden Fall mit Deinem Arzt sprechen. Er kann Dir sagen ob irgendetwas dagegen spricht daß Du fastest, und ggf. die Dosierung Deiner Medikamente anpassen.

 

 

Und das sagen ehemalige Teilnehmer zu ihren Fastenerfahrungen:

„Durch das Fasten fühle ich mich unglaublich viel leichter – körperlich und seelisch. Denn Fasten ist viel mehr als nur nichts essen. Man hat Zeit und Ruhe um nachzudenken, loszulassen und zu sich selbst zu finden.

Außerdem hat man durch das Fasten die Chance seine Ernährungsgewohnheiten zu überdenken und danach neu anzufangen. Der Körper verlangt automatisch nach frischen Lebensmitteln und somit hat man leichtes Spiel für eine gesündere Ernährung.

Und was beim Fasten mit Inga ganz besonders war: Man geht seelisch auch ganz tief. Gerade beim körperlichen Fasten ist es besonders leicht, alte seelische Verletzungen zu heilen. Es war eine wunderschöne Erfahrung, die so tief ging, dass ich heute noch erstaunt und über die Maße dankbar bin.“

„Vor dem ersten Fasten hatte ich Bedenken dass ich Hunger haben würde, doch der Körper ist ein echtes Wunderwerk und sorgt dafür, dass man kein Hungergefühl hat. Einzig der Kopf kann es einem mal schwer machen zwischendurch… Doch ich habe es ganz leicht geschafft und war nach 7 Tagen so stolz auf mich durchgehalten zu haben! Der Lohn? 10 ‚verlorene‘ Kilos!“

(Weitere Feedbacks findest du hier: http://www.inga-ahrens.de/feedback)

 

Was Du sonst noch wissen solltest:

Grundsätzlich ist Fasten für jeden Menschen geeignet. Es gibt allerdings ein paar Erkrankungen, bei denen man nur unter ärztlicher Aufsicht fasten sollte. Dazu gehören schwere psychische Erkrankungen wie Psychosen, Kachexie durch AIDS oder Krebs im Endstadium oder Hyperthyreose. Während einer Schwangerschaft und in der Stillzeit  muss aufs Fasten verzichtet werden.
Da manche schulmedizinischen Medikamente während des Fastens in ihrer Wirkung verstärkt werden, sollte im Falle einer regelmäßigen Einnahme vor Fastenbeginn Rücksprache mit dem behandelnden Arzt gehalten werden. Dieser kann dann ggf. entscheiden, ob und wenn ja wie die Dosis der Medikamente für die Dauer der Kur reduziert werden sollte.

Du fastest auf eigene Verantwortung. In den allermeisten Fällen wird während des Fastens keine ärztliche Hilfe benötigt – solltest Du Dich dann besser und sicherer fühlen, sprich aber gerne vorher mit Deinem Arzt oder Heilpraktiker über Dein Vorhaben!

.

Fasten ist ein riesiges Geschenk für Körper und Seele – wenn Du Dir dieses Geschenk auch machen möchtest, klick einfach auf das Foto und melde Dich an! 🙂

 

 

Du hast noch weitere Fragen?  Beim kostenlosen Q&A am 28.02. um 19:00 Uhr bekommst Du die Antworten! 🙂

Wenn Du teilnehmen möchtest, trag Dich einfach über diesen Link ins Formular ein und bestätige Deine Anmeldung kurz über den Link, den Du direkt danach per Mail bekommst!

Du kannst an dem Termin nicht? Trag Dich trotzdem ein, es wird eine Aufzeichnung geben! 🙂

http://inga-ahrens.de/anmeldung-zum-kostenlosen-qa/

Pssst... Du kennst jemanden der davon wissen sollte? Dann teile es gern und erzähle es weiter! 🙂